Kaderkriterien

Segler-Verband Niedersachsen e.V.
Fachverband Segeln im Landessportbund Niedersachsen e.V.
Mitglied im Deutschen Segler-Verband e.V.
Leistungssport im Segler-Verband Niedersachsen e.V.
Förderkriterien für jugendliche Segler im Segler-Verband Niedersachsen e.V. (SVN)
Ab 01. Januar 1994 gelten Richtlinien, die den Forderungen des Landesauschusses für Leistungssport (LAL) und des Bundesausschusses für Leistungssport (BAL) des Landessportbundes (LSB) und der Rahmentrainingskonzeption für Kinder und Jugendliche im Leistungssport des Deutschen Segler-Verbandes (DSV) entsprechen.
Grundlage für die Arbeit im Leistungsbereich des Wettsegelsports ist das 1987 verabschiedete Orientierungsmodell des DSV. Dieses geht von einer arbeitsteiligen, aufeinander aufbauenden Förderungsstruktur von der Vereins-über die Landesverbands-bis hin zur Bundesebene aus.
Für diesen Aufbau wurden die Rahmenrichtlinien des (BAL) herangezogen, die eine altersmäßige D1 –D4 Zuordnung für die Neugestaltung der Landeskader verlangen.
Die Förderkriterien des SVN erfüllen die Anforderungen, die der DSV in seinem Nachwuchsleistungskonzeption Segeln von den Landesfachverbänden fordert.
1. Grundkriterien
1.1. Landeskaderberufung und Mittelverteilung für Lehrgänge
Die Berufung in den D-Kader erfolgt durch die SVN-Arbeitsgruppe
„Leistungssegeln“ (AgL) nach formalen Kriterien. Aus der Erfüllung der Kriterien kann kein Rechtsanspruch auf Berufung abgeleitet werden.Die AgL. setzt sich zusammen aus dem/der Sportwart(in) Leistungssegeln und
den jeweils zuständigen Trainern(in)der jeweiligen Bootsklasse. Die Kaderberufung erfolgt jeweils zum 01.01. des Förderjahres und nach den unter 1.2 angegebenen Voraussetzungen.
1.2.1 Voraussetzung für die Aufnahme in den SVN-Kader D1–D4
  • Mitgliedschaft in einem SVN und DSV angeschlossenen Verein
  • Segeln in einer vom SVN geförderten Bootsklasse dies sind die
  • DSV-Jüngstenmeisterschaftsklassen
  • DSV-Jugendmeisterschaftsklassen
  • Olympischen Bootsklassen
  • Teilnahme an den vom SVN festgesetzten Maßnahmen
  • Teilnahme an den jährlich festzulegenden Wertungsregatten, unter der Flagge eines SVN-Vereins
  • die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft/Jugend-/Jüngstenmeisterschaft der jeweiligen Bootsklasse, ersatzweise die Bestenermittlung, ist Pflicht
  • lückenlose Beantwortung des Kaderantrages
  • Teilnahme an sportmedizinischen Untersuchungen, sowie an ggf. notwendig werdenden Präventivuntersuchungen durch einen vom LSB benannten Sportmediziner, wenn hierzug eladen wird.
  • Teilnahme an Dopingkontrollen, wenn diese vom DSV/SVN gefordert werden bzw. Anerkennung der Doping-Verordnung des DOSB
1.2.2 Entscheidungskriterien für die Berufung
  • Bewerbung bis zum 01.11. eines jeden Jahres an den/die Sportwart(in) Leistungssegeln
  • Ranglisten der Klassenvereinigungen können als Entscheidungshilfen herangezogen werden
  • Einschätzung der Bewerbung durch den zuständigen Trainer(in), wie körperliche Eignung, seglerisches Können, prognostizierte Perspektive, Leistungsbereitschaft
  • ggf. Sichtungslehrgänge
  • Rechtsanspruch auf eine Kaderberufung kann aus den Förderkriterien nicht abgeleitet werden
2. Leistungen des Segler-Verbandes
2.1 Lehrgangsangebote und Betreuung durch den/die Trainer(in) im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel und der Richtlinien des LSB, wie u.a.
  • -Hauptamtliche Lehrkraft und Honorartrainer, als Trainer für die Jüngsten- und Jugendbootsklassen
  • Trainings-und Regattaplanung
  • Trocken- und Wassertraining
  • Wintertraining, Theorie und Athletik an den Wochenenden
  • Organisation der Lehrgänge
  • Sportmedizinische Untersuchungen der Spitzensportler und sportmedizinische Begleitung bei hochrangigen Veranstaltungen
  • Konditionstraining
  • Soziale-, schulische und psychologische Begleitung
  • Beratung beim Materialkauf
  • Absicherung durch Begleitschlauchboote
3. Maßnahmen
3.1 Nachwuchs

Einsteigermaßnahmen für alle Jüngsten-und Jugendklassen, sowie im Bereich des Seesegelns mit vereinseigenen Mitteln und fachlicher Beratung durch den SVN

3.2 D1-D3 Kader
Leistungslehrgänge für alle Jüngsten-und Jugendklassen sowie olympische Klassen
3.3 D4/D4 O. Kader, vorolympisch/olympisch
Leistungslehrgänge für die Jugendmeisterschaften und den olympische Klassen
3.4 L1 und L2 Kader
Leistungslehrgänge für die aus den Bundeskadern heraus gefallenen Seglerinnen und Seglern
3.5 D/C Kader
Leistungs-und Bundeslehrgänge für die olympischen Bootsklassen
3.6 Mittelvergabe
für die Lehrgänge zu 3.2-3.4 aus „Fördermitteln für den Leistungssport“ des LSB, Betreuung durch den Segler-Verband Niedersachsen für die Lehrgänge zu 3.5 zusätzlich zu den D4-Maßnahmen zentrale Bundesmittel.
4. Kaderrichtlinien
4.1 Es gelten für den Bereich des Segler-Verbandes Niedersachsen nachstehende Kaderrichtlinien. Die Anzahl der Kadermitglieder D1–D4 richtet sich nach den Vorgaben des LSB–Team Spitzen- und Leistungssport, z.Zt. max. 70 Sportler/innen.
4.1.1 D1–Kader
  • Höchstalter max. bis 15 Jahre
  • Leistungsnachweis/Aufnahmekriterien sind die besten Segler aus Niedersachsen nach den Landes-Wertungsregatten der Jüngstenmeisterschaftsklassen. Die Zielsetzung ist das Sammeln von Regattaerfahrungen im nationalen Bereich. Vorbereitung auf den Umstieg in eine vom SVN geförderte Deutsche Jugendmeisterschaftsklasse.
4.1.2 D2–Kader
  • Richtalter 12–15 Jahre
  • Förderdauer beträgt 1 Jahr
  • Aufnahmekriterien/Leistungsnachweis sind die besten Mannschaften/Segler/innen nach Wertungsregatten, die aus einer DJüM- in eine vom SVN geförderte DJM-Klasse umsteigen.
  • Zielsetzung ist eine zügige Bewältigung des Umstiegs in eine DJM-Klasse, Regattaerfahrung auch auf Seerevieren. Teilnahme an der DJM.
4.1.3 D3–Kader
  • Richtalter 13–16 Jahre
  • Förderdauer 2 Jahre
  • Leistungsnachweis sind die Mannschaften/Segler/innen von DJM-Klassen, die Platz 6–10 nach den nds. Wertungsregatten und mind. die erste Hälfte der DJM und der jeweiligen KV-Rangliste erreicht haben.
  • Zielsetzung ist ein erfolgreiches Angleichen an die nationale Leistungsspitze der Jugend und Vorbereitung auf internationale Wettkämpfe.
4.1.4 D4–Kader
  • Richtalter 14–18 Jahre
  • Förderdauer 2 Jahre
  • Aufnahmekriterien/Leistungsnachweis sind die besten Mannschaften/Segler/innen aus den DJM-Klassen der nds. Wertungsregatten und die mind. Platz 1–30 der jeweiligen Rangliste erreicht haben.
  • Zielsetzung ist das Erreichen des nationalen Spitzenniveaus in den DJM–Klassen, erfolgreiche Platzierung bei der DJM und DM, sowie internationalen Wettkämpfen. Umstieg in eine olympische Klasse.
4.1.5 D4–Kader olympisch
  • Richtalter 16–21 Jahre
  • Förderdauer 3 Jahre
  • Aufnahmekriterien/Leistungsnachweis sind die besten Mannschaften/Segler/innen einer olympischen Klasse nach Wertungsregatten, Platz 1–50 der Herren/Damen-Rangliste.
  • Zielsetzung ist die Weiterentwicklung des Leistungstrainings, erlangen des nationalen Spitzenniveaus der jeweiligen Klasse, erfolgreiche Teilnahme an der DJM und DM sowie internationalen Wettkämpfen.
4.1.6 L1–Kader
  • In den Kader werden Segler/innen aufgenommen, die aus den Bundeskadern oder D4 olympisch herausfallen, weil sie dort die geforderten Leistungennicht erbracht haben. Ebenso Mannschaften, die besonders förderungswürdig sind.
  • Förderdauer max. 2 Jahre.
  • Zielsetzung ist die Wiedererlangung des Spitzenniveaus durch Teilnahme an den Trainingsmaßnahmen D4 olympisch.
4.1.7 D/C–Kader
  • Richtalter max. 20 Jahre alt
  • Förderdauer max. 3 Jahre
  • Funktion im Leistungskader der olympischen Bootsklassen. Programm wie bei Kader D4 olympisch. Zusätzlich mit Bundsfördermaßnahmen.
  • Aufnahme erfolgt durch die Berufung durch den Ausschuss für Nachwuchs des Deutschen Segler-Verbandes auf Vorschlag des/der Sportwarts(in) Leistungssegeln sowie des zuständigen Bundestrainers.
5. Antragstellung
5.1 Kadermitgliedschaft
Interessenten bewerben sich mit entsprechendem Formular, das im Internet von der Homepage des SVN , Rubrik Leistungssegeln, herunter geladen werden kann. Steht das Internet nicht zur Verfügung kann der Antrag formlos unter Angabe der Bootsklasse, Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift, Telefonnummer, Verein und Angabe der seglerischen Erfolge des Antragstellers beim Sportwart(in) Leistungssegeln eingereicht werden.
6. Jährliche Wertungsregatten
Sie werden den Mannschaften, Segler/innen durch den jeweiligen Trainer
(in) der Klassen mitgeteilt. Diese Regatten werden zur Beurteilung für den Verbleib im Kader oder zum Umstieg in den nächst höheren Kader herangezogen.
6.1 Optimist D1–Kader
  • Gewertet werden für den Einstieg die 3 besten Ranglistenregatten, mind. 9 Wettfahrten, zu den Deutschen Jüngstenmeisterschaften, für den Verbleib im D1–Kader die Pflichtregatten WM und EM Ausscheidungen, Deutsche Jüngstenmeisterschaft sowie die Landesjüngstenmeisterschaft.
6.2 Teeny
  • Gewertet werden die 3 besten Ranglistenregatten, mind. 9 Wettfahrten, zu den Deutschen Jüngstenmeisterschaften. Pflichtregatta ist die Deutsche Jüngstenmeisterschaft sowie die Landesjüngstenmeisterschaft.
6.3 D2–D3 Kader 420er, 470er, Laser, 29er
  • Pflichtregatten sind die Ausscheidungsregatten zur Deutschen Jugendmeisterschaft, Deutsche Meisterschaft, Welt- bzw. Europameisterschaft
  • die Deutsche Jugendmeisterschaft sowie Landesjugendmeisterschaft
  • Gewertet werden die Platzierungen der 3 besten Ranglistenregatten, mind. 9 Wettfahrten
6.4 D4 420er und D4 olympisch, 470er, Laser, 49er, 49erFX
  • Pflichtregatten sind die WM/EM Ausscheidungen, YES in Kiel, Travemünder Woche, Warnemünder Woche, Kieler Woche, Deutsche Meisterschaft, wenn altersmäßig möglich